Pattaya City Schriftzug am Bali Hai Pier
Pattaya Ladyboy

Pattaya für Newbies – Fakten, Zahlen, Klima, Aktivitäten

Pattaya ist einer der beliebtesten thailändischen Badeorte und liegt an der Ostküste des Golfs von Thailand, ungefähr 140 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt Bangkok und nur knapp zwei Autostunden vom Suvarnabhumi Flughafen.
Mit fast zehn Millionen Besuchern im Jahr hat sich Pattaya im Lauf der letzten Jahrzehnte aus einem verschlafenen Fischerdorf zu einem der beliebtesten Reiseziele Thailands entwickelt und bietet Besuchern jeder Profilgruppe ein weitgefächertes Unterhaltungsangebot. Aber mehr dazu weiter unten!

Wenn auch Ihr Lust auf einen Urlaub in Pattaya habt – sei’s wegen des Nachtlebens und der Thai Girls, wegen des Klimas, der Strände und der tollen Inseln, zum Sightseeing, Shopping, oder einfach zum Relaxen und Land und Leute „Beschnuppern“ – hier sind ein paar absolute Grundlagen, die Ihr vor Reiseantritt unbedingt wissen solltet.
Nur soviel sei an dieser Stelle verraten: Langweilig wird es in Pattaya sicher nicht!

  1. Basiswissen, Fakten und Zahlen
  2. Wieviel Einwohner hat Pattaya eigentlich?
  3. Klima und Wetter in Pattaya
  4. Wann ist die beste Reisezeit in Pattaya?
  5. Pattaya – Unterhaltung & Spaß für Alle

Sonnenuntergang in South Pattaya

Fakten & Zahlen

Nach fast zwei Jahrzehnten fortwährender touristischer Entwicklung seit den frühen 1960er Jahren wurde Pattaya 1978 Stadtrecht verliehen und hat seither eine eigene Stadtverwaltung und einen eigenen Bürgermeister, den die Pattayaner selber wählen. Außer Pattaya besitzt in Thailand nur noch Bangkok diesen relativ autonomen Verwaltungsstatus.
Während die Stadt Pattaya selber Teil des Landkreises (Amphoe) Banglamung ist, gehören die Gemeinden (Tambon) Nongprue und Naklua, sowie Teile der Kommunen Huai Yai und Nong Pla Lai zum administrativen Stadtgebiet.

Das Stadtgebiet Pattaya erstreckt sich über mehr als zweihundert Quadratkilometer; das sind ungefähr fünfzig Quadratmilometer Landfläche sowie 150 Quadratkilometer Meer und vorgelagerte Inseln. Die schönste und bekannteste dieser Inseln ist vermutlich Koh Larn, ein beliebtes Ausflugsziel ca. sieben Kilometer vor der Küste Pattayas.
Pattaya hat eine Küstenlinie von insgesamt 15 Kilometern und beinhaltet den Hauptstrand Pattayas (Pattaya Beach), den Wongamat Strand in Naklua, sowie den nördlichen Abschnitt des Jomtien Beach, den Ihr ein paar Kilometer südlich vom Stadtzentrum in einer separaten weiten Bucht findet.

Wieviel Einwohner hat Pattaya eigentlich?

Die offizielle Einwohnerzahl Pattayas liegt bei knapp über 100,000 registrierten Thais mit Hauptwohnsitz in Pattaya. Im Jahre 2012 betrug Pattayas Einwohnerzahl angeblich 109.037, mit einem weiblichen Bevölkerungsanteil von über 52%.
Diese offiziellen Bevölkerungsstatistiken sind jedoch mehr als umstritten, weil sie nur die dauerhaft ansässige thailändische Bevölkerung berücksichtigen, d.h. Thais, die in Pattaya auch gemeldet sind, nicht aber die große Zahl thailändischer Arbeitsmigranten mehrheitlich aus den nordöstlichen Provinzen des Landes (Isaan), die in Pattaya zwar leben und arbeiten, aber weiterhin in ihren Heimatprovinzen registriert sind (eine Meldepflicht für Thais gibt es nicht.) Allein deren Zahl beträgt nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu 500.000.
Andere Quellen halten daher eine offizielle Einwohnerzahl von „mehr als 200,000“ und eine inoffizielle Bevölkerungszahl von ca. 750.000 für realistisch.

Wenn zusätzlich noch alle Expats, die mehr oder weniger dauerhaft in Pattaya leben (allein das sind angeblich 40,000, zwei Drittel davon ausländische Rentner), sowie die Heerscharen von Langzeittouristen in den Bevölkerungsstatistiken berücksichtigt würden, so dürfte die tatsächliche Einwohnerzahl, zumindest in der besucherstarken „Hochsaison,“ kaum weniger als eine Million betragen. Wenn unsere Schätzung stimmt, wäre Pattaya damit „de facto“ die zweitgrößte Stadt Thailands.

Bucht und Stadtgebiet von Pattaya

No Speak Thai? No Problem

Viele Einheimische (Verkäufer, Kellnerinnen, Taxifahrer, Hotelangestellte usw.) sprechen und verstehen fast alle ein wenig Englisch oder zumindest eine Art Pidgin-Englisch, das meistens zur Verständigung gerade auch mit Deutschsprachigen vollkommen ausreicht. Reklametafeln, Straßenschilder, Speisekarten in Restaurants usw. sind größtenteils auch in Thai sowie in Englisch, manchmal auch in Russisch oder Deutsch.
Zugegeben, nur wenige Thais sprechen Deutsch. Aber solange Ihr ein halbwegs akzeptables Schulenglisch sprecht und versteht, gibt’s in Pattaya kaum Kommunikationsprobleme mit der einheimischen Bevölkerung.

An dieser Stelle trotzdem ein Tipp: Wenn Ihr einen Langzeitaufenthalt in Pattaya plant oder mit dem Gedanken spielt, Euch eventuell in Thailand niederzulassen, und Ihr das meiste aus Eurem Aufenthalt „rausholen“ möchtet – warum sich nicht gleich ein paar Grundkenntnisse in Thai aneignen?
Ihr müsst Euch ja nicht gleich in die thailändische Hochliteratur stürzen, aber selbst wenn’s am Ende nur dazu langt, in der Karaoke auch mal mitsingen und mit den Girls ein bisschen auf Thai flirten zu können (oder einfach zu verstehen, was die Ladies vielleicht hinter Eurem Rücken quatschen) – zu verlieren habt Ihr sicherlich nichts.

Am Strand von Jomtien

Klima & Wetter in Pattaya

Pattaya’s tropisch-monsunales Klima kann traditionell in drei Jahreszeiten unterteilt werden: relativ kühl und trocken (ca. November bis Februar); heiß und schwül (ca. März bis Mai); heiß, schwül und regnerisch (ca. Juni bis Oktober):

November - Februar
"kühle Jahreszeit"
29-31°C (Höchsttemperatur)
21-24°C (Tiefsttemperatur)
relativ "kühl" and meist trocken
(im Dezember und Januar können die Temperaturen frühmorgens auch mal unter 20°C fallen!)
März - Mai
"heiße Jahreszeit"
31-33°C (Höchsttemperatur)
25-27°C (Tiefsttemperatur )
heiß und hohe Luftfeuchtigkeit
(einfach nur brütend heiß und feucht!)
Juni - Oktober
"Regenzeit"
30-33°C (Höchsttemperatur)
25-26°C (Tiefsttemperatur)
heiß, feucht und regnerisch
(In Pattaya fällt der meiste Regen im September und Oktober und die Temperaturen kühlen etwas ab.)

Die eigentlichen Temparaturschwankungen zwischen dem thailändischen Winter (November bis Februar) und Sommer (ungefähr März bis Mai) sind also nur relativ gering. Während die durchschnittlichen Höchsttemperaturen an der Ostküste zwischen 29 und 33°C liegen, fällt das Thermometer in Pattaya auch im Winter kaum unter lauwarme 21°C.
Es ist vielmehr die Luftfeuchtigkeit, die während der Regenzeit mitunter auf bis zu über 90% ansteigt, die die „gefühlte“ Temperatur oftmals um so viel höher erscheinen lässt, als das lügnerische Thermometer zugeben mag. Im Winter und bei trockener Luft gilt das gleiche natürlich in umgekehrter Richtung – es fühlt sich oftmals viel kühler an, als es eigentlich ist, gerade wenn vom Meer eine frische Brise weht.

„Kühl“ als Bezeichnung für die verhältnismäßig niedrigen Temperaturen im Winter (ca. Mitte November bis Anfang Februar) ist also nur ein relativer Begriff und nicht an europäischen Klimastandards zu messen. Selbst in den frühen Morgenstunden, wenn eine frische Böe vom Meer her weht, fallen die Wintertemperaturen in Pattaya kaum jemals unter 20°C. (Dank der niedrigen Luftfeuchtigkeit mögen sich solche Werte für das Wetterempfinden der Thais aber nicht einfach „angenehm lau“, sonders durchaus unangenehm frisch anfühlen.)

Regen am Pattaya Beach

Um die Klimadebatte abzuschließen: Klimawandel ist natürlich ein globales Phänomen und hat in Thailand genauso wie sonstwo seine Spuren hinterlassen. Das Ergebnis ist, dass die Jahreszeiten in Thailand im letzten Jahrzehnt um ein vielfaches unvorhersagbarer geworden sind.

In manchen Jahren kann die Regenzeit daher bis in den November oder Dezember hinein dauern und zu landesweiten Űberschwemmungen führen, während im Folgejahr, wenn es mal wieder viel zu wenig Regen gibt, die Wasserreservoirs rund um Pattaya, die die lokale Wasserversorgung sicherstellen sollen, fast austrocknen.
Klar hat das manchmal auch Engpässe in der Wasserversorgung für Privatnutzer zur Folge; da jedoch alle größeren Hotel und selbst Gästehäuser eigene Wasserspeicher haben, ist die Wasserversorgung für Touristen auch in relativ trockenen Jahren ausreichend gewährleistet.

Regenzeit in Pattaya

Was ist die beste Reisezeit?

Es wird daher kaum überraschen, dass die thailändischen Wintermonate, also von ungefähr November bis Februar, mit ihren trockenen und relativ angenehmen Temparaturen auch die mit Abstand beliebteste Reisezeit für europäische Urlauber darstellen.
Die Kehrseite der Medaille ist logischweise natürlich, dass gerade um die Weihnachts- und Neujahrszeit die Preise nicht nur für Flüge nach Bangkok, sondern auch für Hotelzimmer in Pattaya abrupt in die Höhe klettern. Wer zur Hauptsaison also einen möglichst guten Deal für ein Gästezimmer herausschlagen möchte, dem sei dringlich angeraten, sich rechtzeitig nach einer Unterkunft umzusuchen, am besten und preisgünstigsten bei renommierten Online-Buchungsportalen.

Wen häufiger Regenfall und die hohe Luftfeuchtigkeit nicht stören und sowieso weniger ein Strandgänger ist, der kann natürlich auch von niedrigeren Flug- und Hotelpreisen während der Nebensaison profitieren. Von Mai bis Oktober kann man sowohl bei den Fluglinien als auch Reiseveranstaltern oft richtige Schnäppchen herausschlagen.
Nicht nur an den Stränden ist da weniger los, sondern logischerweise auch in den Bars und Clubs, wo die Ladies sich oft um die letzten Kunden reißen. Gerade Single-Männer, die nach Pattaya vor allem wegen der Thai Girls kommen, können da von weniger „Konkurrenz“ und purzelnden Preisen doppelt profitieren.

Bar girls auf der Soi 6 in der Nebensaison

Pattaya – Unterhaltung & Spaß für Alle

„Gibt’s nicht“ gibt es in Pattaya nicht. Ganz gleich ob ihr alleinreisende Single-Männer auf einer Art „Selbstfindungstrip“ durch Thailands bezaubernde Frauenwelt seid, eine Gruppe junger oder nicht mehr ganz so junger Leute, die einfach mal relaxen und Spaß haben wollen; ob Ihr als Ehepaar oder Familie mit Kindern anreist – Pattaya hat einfach alles im Programm, für jeden Geschmack und für jedes Budget!

Um es allen Pattaya-Erstbesuchern, die vor allen Dingen wegen der Strände kommen und von schönrednerischen Hochglanzprospekten immer mal wieder in die Irre geführt werden, gleich zu sagen: Die Strände von Pattaya gehören sicherlich nicht zu den besten Stränden, mit denen Thailand aufwarten kann. Obwohl sich die Wasserqualität im letzten Jahrzehnt erheblich verbessert hat, ist das Wasser gleich an der Küste eben nicht ganz so sauber und klar, wie Erstbesucher sich das von einem tropischen Strand erwarten mögen.

Ein anderer Minuspunkt sind sicherlich die Unmengen lärmender Motorboote und Jet-Skis sowie die Heerscharen aufdringlicher Strandverkäufer. Auch wenn man am Pattaya Beach oder am Jomtien nicht gerade wie eine Sardine in der Öldose sitzt (in der Nebensaison kann man hier durchaus mal in aller Ruhe entspannen und faul sonnenbaden), so kann es in der Hauptsaison und an den Wochenenden auch schon mal ganz schön eng werden.

Badespass am Jomtien Beach

Pattaya ist eben keine einsame Insel, und wer in erster Linie faul am Strand liegen und bei einer lauen Böe einfach nur relaxen und die Seele baumeln lassen will, ist auf den Inseln im Süden Thailands fraglos besser aufgehoben.
Wer andrerseits aber eher Action sucht und wassersportliche Ambitionen hat, der ist am Pattaya Beach oder am Strand von Jomtien genau richtig. Egal ob Tauchen, Hochseeangeln, Windsurfen oder Parasailing; ob eine Bootsfahrt nach der vorgelagerten Insel Koh Larn mit ihren weißen Traumstränden, oder bei einem Trip mit dem Jet-Ski oder „Banana Boat“ die Skyline Pattayas vom Meer her bewundern – Ihr müsst buchstäblich nur wählen!

Ambitionierte Golfer werden sich gleich in Pattaya und die thailändische Ostküste verlieben. Tatsächlich gibt es in der unmittelbaren Umgebung Pattayas die mit besten und günstigsten Golfplätze Thailands – und davon gleich mehr als ein Dutzend.

Außer Einkaufsbummeln und Schnäppchenjagden auf Pattayas beliebten Straßenmärkten oder in den klimatisierten Kaufhäusern der Stadt, so sollten Ausflüge in die tollen Themen- und Freizeitparks rund um Pattaya ebenso auf dem Reiseplan stehen wie eine Tagestour in die Hauptstadt Bangkok mit ihren imposanten Tempel- und Palastanlagen.
Wer es eher sportlich und aktiv mag, der kann sich die Zeit mit Bungee-Springen, Kartfahren und Segeln, oder auch einer Runde Minigolf, Bowling und Paintball vertreiben. Oder vielleicht habt Ihr Lust, Euch in der traditionellen thailändischen Kampfsportart „Muay Thai“ zu üben, im Fitnessstudio Muskeln aufzubauen, oder einfach gemütlich am Strand entlang zu joggen?

Wenn Ihr es andererseits mit Sport und Schwitzen unter tropischer Sonne nicht so habt, sondern Ihr Euch lieber kulinarisch was Gutes tut, dann seid Ihr in Pattaya mit seiner Unzahl internationaler Speiselokale, von einfachen Garküchen und Nudelsuppenständen bis hin zu Feinschmeckerlokalen und Sternerestaurants, genau richtig gelandet.
Und wenn Ihr nach Thailand vornehmlich wegen des nicht immer ganz kindertauglichen Nachtlebens und der berühmt-berüchtigten Rotlichtviertel kommt, nun, dann seid Ihr in Pattaya mit seinen tausenden Bier-Bars und Nightclubs sicherlich genau an der richtigen Adresse.
Langweilig wird es in Pattaya jedenfalls nie – Buddha sei Dank!

Walking Street in Süd-Pattaya

Aber hier geht’s erstmal weiter in unserm Online-Reiseführer:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pattaya Wetter
29°
trüb
Luftfeuchtigkeit: 74%
Windstärke: 3m/s S
MAX 29 • MIN 29
28°
SA
30°
SO
33°
MO
33°
DIE
Weather from OpenWeatherMap

Pin It on Pinterest

Share This